Gymnasium
Bruchhausen-Vilsen

Aktuelles

Jermaine Rashid überzeugte die Jury

Beim diesjährigen Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs am Gymnasium Bruchhausen-Vilsen lag Jermaine Rashid mit seinem Buch „Erebos“ von Ursula Poznanski ganz vorne. Der Sechsklässler holte sich durch seine souveränen Vorträge zunächst den Klassen- und dann den Schulsieg. Beim Vorlesen zu überzeugen war für den Schüler allerdings nicht neu.

„Ich habe auch schon in der Grundschule gewonnen“, berichtete der Vielleser, nachdem er sich in der Endrunde gegen die fünf anderen Klassensieger:innen durchgesetzt hatte.

Jermaine machte es den Zuhörerinnen in diesem Jahr leicht. Schnell war sich die Jury, die aus Insa Büscher, Kerstin Mann, Lisa Peitzmeier-Stoffregen und Katja Pieper-Jankowsky vom Gymnasium bestand, einig, dass er sich beim Vorlesen am besten geschlagen hatte.

Mit Engagement und Lesefreude übten die Schüler:innen der Klassen 6g1-3 auch in diesem Jahr fleißig, um vorbereitet und möglichst gelassen anzutreten. Bei wem sitzen die Betonungen am besten? Wer zieht die Zuhörerinnen am stärksten in den Bann? Jermaine gelang es im entscheidenden Moment besonders gut, den Protagonist:innen seines Lieblingstexts eine lebendige Stimme zu verleihen.

Dies galt nicht nur für den selbst ausgewählten Text aus dem Buch über ein Computerspiel, sondern auch für den den Finalisten unbekannten Text aus dem Jugendbuch „Der schreckliche Anfang“ aus der Reihe „Eine Reihe betrüblicher Ereignisse“ von Lemony Snicket. Als Schulsieger wird Jermaine nun in der nächsten Runde am Kreisentscheid Anfang 2022 teilnehmen.

Auch die anderen Teilnehmer:innen haben prima gelesen und bekamen bei der Siegerehrung ein großes Lob. In ihren Klassen hatten sich ebenso Melina und Nico aus der 6g1, Leon aus der 6g2 sowie Anna und Arwen aus der 6g3 durchgesetzt.

Verfasser: K. Pieper-Jankowsky