Gymnasium
Bruchhausen-Vilsen

Aktuelles

Digitaler Schnuppertag - Gymnasium Bruchhausen-Vilsen geht online auf Schülerfang

Sommerferien? Noch weit hin. Neues Schuljahr? Noch sechs Wochen weiter. Doch zumindest für Viertklässler stellt sich bereits jetzt die Frage: An welcher Schule geht's weiter? Die Grundschulzeit ist vorbei. Zur Auswahl stehen ab dem 2. September sowohl das Gymnasium als auch die Oberschule. Beide werben im Vorfeld gerne mit einem Tag der offenen Tür. Nur nicht in diesem Jahr, denn das macht das Coronavirus unmöglich. Das Gymnasium allerdings verlegt den Schnuppertag schlicht und einfach ins Internet. Am Freitag, 19. März, ab 16 Uhr haben sowohl Eltern als auch potenzielle Neu-Schüler die Gelegenheit, sich die Möglichkeiten des Gymnasiums näherbringen zu lassen. Auf dem heimischen Computer, vom Sofa aus.

Zuerst einmal wurden alle Pennäler von den Grundschulen in Asendorf, Bruchhausen-Vilsen, Martfeld und Schwarme per Brief zum Schnuppertag am Gymnasium eingeladen. Alle Schüler, nicht nur die mit einer Empfehlung fürs Gymnasium. Dieser Einladung liegt ein QR-Code bei, über den sich Schüler und Eltern Zutritt zum virtuellen Schulgebäude verschaffen können. Ab 16 Uhr werden Viertklässler samt Eltern aus Schwarme, Martfeld und Asendorf erwartet, einen Stunde später startet die Veranstaltung für potenzielle Neuzugänge aus Bruchhausen-Vilsen.

Und was erwartet die Teilnehmer? Zuerst einmal die Begrüßung durch Direktorin Lisa Peitzmeier-Stoffregen. Anschließend sprechen verschiedene Klassenlehrer über Projekte wie die "Bewegte Pause" oder die Arbeitsgemeinschaft "Lego-Roboter". Es folgt ein Vortrag darüber, was im gymnasialen Unterricht inhaltlich passieren wird. Und letztlich soll noch Zeit für Fragen sein. "Das wird zackig", vermutet Mit-Organisatorin Jenny M. Döhl. Ohne Corona hätten die Kinder Schnupperunterricht im Schulgebäude erhalten, während die Eltern sich Vorträge anhörten. Auf jeden Fall aber hätten sie das Gebäude von innen kennengelernt. Das ist zurzeit nur schwer möglich. "Aber die Mutter eines Schülers hat über ihre Firma die Möglichkeit, 360-Grad-Rundgänge zu erstellen", freut sich Döhl, Koordinatorin für die Sekundarstufe I. Das habe man auch fürs Gymnasium gemacht. Die Ergebnisse stehen bereits online auf www.gymnasium-bruvi.de.

Dieser virtuelle Rundgang mit seinen Vorträgen soll Fragen beantworten, Unsicherheit nehmen. "Wir wollen den Eltern Mut machen, ihre Kinder aufs Gymnasium zu schicken", sagt Jenny M. Döhl. Die Zeiten hätten sich geändert, das Gymnasium sei nicht mehr nur für 20 Prozent der Schüler gedacht. "Außerdem ist es leichter, vom Gymnasium auf die Oberschule zu wechseln als andersherum." Die drei Klassenlehrer heißen Jonas Pugge, Katharina Schiepanski und Christina Bremer. "Wir freuen uns auf die Kleinen", sagt Jenny M. Döhl.

Warme Worte, Vorträge, 360-Grad-Rundgänge – wenig kindgerecht. Für Viertklässler könnte das Programm des virtuellen Schnuppertags am Gymnasium ermüdend wirken. Deshalb hat sich Jenny M. Döhl etwas einfallen lassen. Sie verteilt überall auf der Website Löwen, die die Grundschüler zählen müssen. Wer alle findet, könnte einen Preis gewinnen. Voraussetzung: Die E-Mail mit der richtigen Zahl wird schnell genug an jenny.doehl@schulnet.diepholz.de geschickt. Die ersten zehn richtigen Einsendungen werden prämiert.

Verfasser: M. Bustian (Weserkurier)