Gymnasium
Bruchhausen-Vilsen

Aktuelles

Lesewettbewerb der Grundschulen - Gesamtentscheid des Kooperationsverbundes zur Förderung besonderer Begabungen

Der Tag der offenen Tür am Gymnasium Bruchhausen-Vilsen am 26. April 2019 wurde auch dazu genutzt, den Verbundsieger des Lesewettbewerbs aller umliegenden Grundschulen zu ermitteln. Dieser Wettbewerb fand bereits zum vierten Mal im Rahmen der Begabtenförderung des Kooperationsverbundes statt und wurde in diesem Jahr von unserem Gymnasium ausgerichtet. Im Vorfeld hatten neun Grundschulen aus den Regionen Sulingen und Bruchhausen Vilsen (Asendorf, Bruchhausen - Vilsen, Gr. Lessen, Kirchdorf, Scholen, Schwarme - Martfeld, Siedenburg, Sudwalde, Sulingen) ihren Schulsieger ermittelt. In einer zweiten Runde wurden dann für jede Region die Regionalsieger erkoren, die am heutigen Tag nun für die letzte Runde - den Verbundentschied - antraten. Für den dritten Jahrgang gingen Jermaine Rashid (GS Schwarme-Martfeld) und Josha Wachendorf (GS Scholen), für den vierten Jahrgang Pearl Eckert (GS Bruchhausen-Vilsen) und Livia Meiners (GS Groß Lessen) ins Rennen. Sie alle stellten der Jury und den zahlreichen mitgereisten Fans zunächst einen bekannten Text vor. In einer zweiten Runde versuchten sie sich dann an einem unbekannten Text. Der Jury, die aus Herrn Thews, dem Leiter des Kooperationsverbundes, Frau Stotz-Battram, der Verantwortlichen für die Begabtenförderung am Gymnasium Bruchhausen-Vilsen, Frau Mann, der Bibliothekarin des Gymnasiums Bruchhausen-Vilsen und vier Schülerinnen bestand, wurde schnell klar, dass die vier Grundschüler nicht umsonst als Regionalsieger in die letzte Runde gekommen waren. So wurde es letztendlich ein Kopf an Kopf Rennen, das Jermaine Rashid schließlich für den dritten Jahrgang gewann. Für den vierten Jahrgang ging es letztlich punktgleich auch, sodass die Jury sich dafür entschied, zwei erste Preise zu vergeben. Die strahlenden Sieger und Siegerinnen erhielten schließlich einen Kinogutschein im Wert von 20 Euro. Bei der Siegerehrung machte Thews noch einmal deutlich, dass sich alle als Gewinner verstehen dürften, da sie immerhin als Regionalsieger in den Wettbewerb gestartet waren.

Verfasser: S. Stotz-Battram