Gymnasium
Bruchhausen-Vilsen

Überblick über den 5. und 6. Schuljahrgang

Sollten Schüler:innen besondere Begabung haben und sich darin weiterentwickeln wollen, besuchen sie möglicher Weise die AG "Out of the Box". Dort finden sie andere Schüler:innen, die auch etwas anders oder besonders sind. Beratung erteilt dazu Benjamin Stumpe. (benjamin.stumpe@gymbruvi.de)

 

Wir wollen unsere Schüler:innen und ihre Interessen besser kennenlernen. Deshalb kann jede/r pro Halbjahr bei uns aus vielen verschiedenen Arbeitsgemeinschaften wählen. Sie finden meist von 14:00 bis 15:30 Uhr statt. 

 

Der Rechtschreiblernprozess ist nach der Grundschule nicht abgeschlossen. Das Rechtschreibtraining findet zum Teil binnendifferenziert im Rahmen des Deutschunterrichts statt.

 

Der fünfte Schuljahrgang 

Während der ersten Schultage lernen die Schüler:innen der neuen fünften Klassen die Schule, die Umgebung sowie ihre Lehrer:innen kennen. Darüber hinaus erarbeiten sie im Rahmen des ersten Methodentages, der sich auf die Verfügungsstunden der ersten Tage verteilt, wie am Gymnasium gut mitgearbeitet werden kann. Dazu gehören neben Arbeitstechniken auch Verhaltensweisen. Zudem werden die Funktionsweisen des Stunden- und Vertretungsplans (WebUntis) sowie die Kommunikationsplattform IServ erklärt. 

 

Dem Aufbau einer guten Klassengemeinschaft dienen die sogenannten „Kennenlerntage“. Gemeinsam werden knifflige Probleme gelöst, gespielt und herausgefunden, wie viel mehr zusammen als Klasse erreicht werden kann.  

 

Einen ersten Höhepunkt erreicht das Schuljahr dann zum traditionellen Weihnachtsbasar. Hier verkaufen und präsentieren die Kinder Selbstgebasteltes, kleine Köstlichkeiten oder zeigen auch schon mal, was sie bis dahin erlernt haben.  

 

In der Vorweihnachtszeit wird es sich beim Leseabend in der Schule gemütlich gemacht. 

 

Im Februar können die Schülerinnen und Schüler auf dem Schulkonzert ihr musikalisches Talent unter Beweis stellen.  

 

Im Frühjahr fahren die Klassen zusammen mit den Kunstlehrerinnen in die Kunsthalle nach Bremen.

 

Die zweiten Fremdsprachen werden den Schüler:innen und Eltern im Frühjahr vorgestellt, so dass um Ostern eine begründete Wahl stattfinden kann. Wichtig ist hier zu wissen, dass wir als Schule die Verpflichtung eingegangen sind, alle drei Fremdsprachen einzurichten: Französisch, Latein und Spanisch.

 

Außerdem gilt es dann, einen guten Platz für den Zukunftstag bei Eltern, Verwandten oder Bekannten zu finden. Schließlich soll es sich lohnen, einen ganzen Tag in der Arbeitswelt zu verbringen. Die gesammelten Erfahrungen werden dann am dritten Methodentag aufgearbeitet. So gilt es hier eine kleine freie Rede zu halten und ein Plakat zu erstellen.  

 

Zum Ende des Schuljahres wird in die Medienkompetenz geschult. 

 

Die Abschlussfahrt zur Bremer Botanika rundet das Schuljahr ab.  

 

Je nach Angebot kann auch ein englisches Theater in den Englischunterricht integriert oder eine Autorenlesung besucht werden. 

 

Viele Klassenlehrer:innen arbeiten in den Verfügungsstunden mit Lions-Quest und dem Klassenrat. Unterstützt werden sie zudem vor allem in den ersten Wochen von den Klassenpat:innen

 

Die Pausen können beispielsweise auf dem Schulhof, in der Lesepause, in der aktiven Pause in der Sporthalle oder in der neuen Kreativpause in der Bibliothek verbracht werden. 

 

Ein offenes Ganztagsangebot gibt es von montags bis donnerstags. Hier kann zwischen verschiedenen Förderunterrichten oder Arbeitsgemeinschaften gewählt werden.  

 

Diejenigen, die Freude an der Musik haben und das Spielen eines Blasinstrument lernen möchten, sind im Bläserensemble genau richtig.  

 

 

Der sechste Schuljahrgang 

Zu Beginn des Schuljahres findet die Klassenfahrt statt. Ein Elternabend bereitet darauf vor.  

 

Im Spätsommer üben die Schülerinnen und Schüler sich in der Verkehrsicherheit, wenn es vom ADAC heißt „Achtung Auto!“

 

Auch die sechsten Klassen nehmen am Weihnachtsbasar teil und verkaufen in der weihnachtlich geschmückten Mensa Selbstgebasteltes und köstliche Leckereien.  

 

Der Vorlesewettbewerb sowie das Völkerballturnier verkürzen das Warten auf Weihnachten.  

 

Kurz vor den Weihnachtsferien nehmen alle sechsten Klassen an einer mittelalterlichen Stadtführung der Handwerkerin Anna in Bremen teil, vertiefen dabei ihr Gelerntes aus dem Unterricht und lassen sich den heißen Kakao und den Schmalzkuchen auf dem Bremer Weihnachtsmarkt schmecken.  

 

Im Februar öffnet sich wie jedes Jahr der Vorhang für die Teilnehmer des Schulkonzerts.  

 

Nach dem Zukunftstag im April wird der vierte Methodentag ausgerichtet. Hierbei werden die Erfahrungen aus der Arbeitswelt in eine Powerpoint-Präsentation überführt.  

 

Am Ende des Schuljahres wird erneut der Umgang mit den Medien trainiert.  

 

Ebenso können die Schüler:innen mit ihren Englischlehrer:innen wieder das englische Theater besuchen oder Autor:innen bei einer Lesung hautnah erleben.  

 

Die Abschlussfahrt in den Zoo Hannover oder in den Serengeti Park beendet das Schuljahr.