Berufs- und Studienorientierung

Der Bereich der Berufs- und Studienorientierung besteht aus verschiedenen Bausteinen, die unsere Schülerinnen und Schüler im Laufe ihrer Schulzeit auf unterschiedliche Art und Weise auf die Arbeitswelt vorbereiten. Ihnen sollen Einblicke gewährt, Erfahrungen ermöglicht und Trainingsmöglichkeiten angeboten werden.

Unsere Konzeptbausteine werden als Weg und Ziel verstanden, deshalb werden sie fortlaufend entwickelt, evaluiert und überarbeitet. Natürlich orientieren wir uns dabei auch am RdErl. d. MK v. 1.12.2011 – 32–81431 (SVBl. 12/2011 S.481).

Wesentliche Bausteine sind für uns hierbei:

Kooperation mit der Arbeitsagentur:
- monatliche Sprechstunde
- Berufsfindungsstunde im 10. Jahrgang
- Vorträge für Schüler und Eltern (Bsp.: „Wege nach dem Abitur“)

Betriebspraktikum:
- 14-tägiges Praktikum in einem Betrieb der eigenen Wahl nach den Osterferien im 9. Jahrgang
- Betreuung durch die Lehrkräfte des Faches Politik-Wirtschaft
- abschließender Methodentag und Präsentationen der neuen Erfahrungen für die Schulgemeinschaft

Zukunftstag:
- Jahrgänge 5-7 besuchen Arbeitsplätze der Verwandten und Bekannten, Aufarbeitung am folgenden Methodentag, Verknüpfung mit der Erstellung eines Plakates, einer PowerPointPräsentation
- Jahrgang 8 trainiert im Klassenverband das Schreiben einer Bewerbung und versucht materialgestützt den Traumberuf anhand eigener Stärken zu finden
- Jahrgänge 9 und 10 können Workshops und Vorträge zur Berufs- und Studienorientierung im Hause besuchen
- der Berufsbasar rundet den Tag für die Schulgemeinschaft ab (Neue Aussteller werden jedes Jahr gesucht!)

Training:
- Bewerbungstraining Jahrgang 8 und 9
- Vocatium und Parentum in Bremen werden vom Gymnasium unterstützt

Spezial:
- Vorträge unterschiedlicher Universitäten und Organisationen zur Berufs- und Studienorientierung
- Besuch von Messen
- Newsletter, App und Info-Board mit aktuellen Informationen
- Besuch von Universitäten und Betrieben im Fachunterricht
- Individuelle Teilnahme an Tagen der offenen Tür, Schnupperstudium usw. werden unterstützt

JM. Döhl, C. Schreiber