Latein

Selbstverständnis des Faches

Im Fach Latein sollen sprachliche historische und philosophische Grundkenntnisse von der römischen Antike bis heute vermittelt werden. Selbstverständlich steht zunächst der Spracherwerb im Mittelpunkt, aber von Beginn an begleiten auch inhaltliche Erkenntnisse über die römische Gesellschaft und ihren nachgefolgten Sprachen und Nationen in all ihren Facetten das Unterrichtsgeschehen. Daher versteht sich das Fach Latein als das Kulturfach am Gymnasium.

Inhaltliche Zielsetzung

- Erwerb des Latinums
- Einübung von Übersetzungstechniken
- Erwerb eines vertieften Grammatikverständnisses über die lateinische Sprache hinaus
- Erkenntnisse über die Wurzeln unserer Kultur
- Vertiefung des Verständnisses von Dichtung und Schriftstellerei überhaupt im europäischen Raum

Methodische Ausrichtung

Im Rahmen des Spracherwerbs kommen unterschiedliche Methoden des Übersetzens zum Tragen. Diese Methoden sind nicht rein fachspezifisch in ihren Anwendungsmöglichkeiten, daher stützen sie die Arbeit in anderen – besonders in sprachlichen – Fächern. Darüber hinaus gehören auch unterschiedliche Arbeitsmethoden ganz regulär zum Unterricht dazu:

Fachspezifische Kompetenzen

- Umgang mit Texten der lateinischen und deutschen Sprache
- Umgang mit dem Wörterbuch (Stowasser)
- Umgang mit Fachbegriffen der Grammatik