Mathematik

Vor 5000 Jahren wurde die Mathematik in den ersten Hochkulturen der Erde als ein Instrument der Praxis geboren. Die ersten mathematischen Verfahren wurden zum Messen, zum Berechnen von Vorräten, zur Konstruktion von Bauwerken und für das Errichten von Bewässerungssystemen entwickelt. Von daher wundert es nicht, dass auch der moderne Mathematikunterricht seine Problembeispiele und seine Motivation bevorzugt aus praktischen Fragestellungen und alltäglichen Herausforderungen herleitet. Dass dabei besonders gerne auf die überlieferten jahrtausendealten Probleme der Ägypter, Babylonier und Griechen zurückgegriffen wird, versteht sich fast von selbst. Trotz der Ausrichtung auf die Praxis kann man bereits in der Anfangszeit einen beginnenden Prozess der Entwicklung zur eigentlichen Mathematik als der Wissenschaft vom abstrakten Denken erkennen. So ist auch im Mathematikunterricht der Erkenntnisaufbau mittels Axiomen, logischen Schlüssen und mathematischen Sätzen unverzichtbar und spielt mit zunehmendem Alter der Schüler eine wachsende Rolle – auch angesichts überlegener elektronischer Hilfsmittel. Der Unterricht soll zu logischem Denken und rationalem Argumentieren anleiten, das Abstraktionsvermögen und kommunikative Fähigkeiten entwickeln und kreative Verhaltensweisen fördern. In allen Klassen kommt der Beherrschung von Grundtechniken und Grundfertigkeiten aus Geometrie und Algebra eine besondere Bedeutung zu. Die stochastischen Fragestellungen werden bevorzugt für die Herstellung von Querverbindungen zu anderen Fächern genutzt. Die Bereitschaft, sich den Anforderungen von Mathematisierungsprozessen zu stellen, wird mit zunehmendem Alter stärker herausgefordert. Dies alles gilt nun in Bruchhausen-Vilsen in gleicher Weise wie auch andernorts im Lande.

An unserem Gymnasium ist die Ausstattung mit elektronischen Hilfsmitteln derzeit dergestalt geregelt, dass bis zu den Herbstferien eines jeden Schuljahres ein Computer mit Computer-Algebra-System für jeden Schüler der siebenten Klassen anzuschaffen ist. Die Informationen der Eltern hierzu erfolgt regelmäßig im Mai vor dem Anschaffungstermin. Eines besonderen Zuspruches erfreut sich am Gymnasium Bruchhausen-Vilsen der „Känguru-Wettbewerb“, an dem sich alljährlich zwischen 50 und 100 Schülerinnen und Schüler beteiligen, die zum größten Teil den jüngeren Jahrgängen angehören.