Evangelische Religion

Selbstverständnis des Faches

„Der evangelische Religionsunterricht ist nach GG Artikel 7 Abs. 3 und NschG § 104 Abs. 1 ordentliches Lehrfach. Er leistet einen eigenständigen Beitrag zur Erfüllung des Bildungsauftrages der Schule nach NschG § 2. Religionsunterricht wird in Übereinstimmung mit den Grundsätzen der Religionsgemeinschaften erteilt.“ (Rahmenrichtlinien für das Gymnasium.Evangelische Religionslehre)

Der evangelische Religionsunterricht begleitet Schülerinnen und Schüler bei ihrer Suche nach Orientierung und Lebenssinn. Er stellt auf altersgemäße Weise den Zusammenhang von Glauben und Leben dar. Er ermöglicht, die Bedeutung des Evangeliums Jesu Christi im Leben zu entdecken und im christlichen Glauben eine Hilfe zur Deutung und Gestaltung des Lebens zu finden. Er informiert nicht nur über den christlichen Glauben und seine Traditionen, sondern bringt die Heranwachsenden auch mit Glaube als Einstellung, Haltung und Lebenspraxis in Berührung.
Im Jahr 2006 hat der Rat der EKD zehn Thesen festgelegt, die Ziele und Inhalte von evangelischem Religionsunterricht benennen, aber auch die Notwendigkeit und Bedeutsamkeit des Faches aufführen. (http://www.ekd.de/EKD-Texte/10_thesen_religionsunterricht.html (Stand: 11. Mai 2014)

Im Einzugsbereich des Gymnasiums Bruchhausen-Vilsen gibt es eine evangelische Mehrheit, eine katholische Minderheit und wenige Angehörige anderer Glaubensrichtungen. Bisher sind alle Religionslehrkräfte evangelisch. Aufgrund dieser Situation wird der Religionsunterricht auf Grundlage der Vorgaben erteilt, die für den evangelischen Religionsunterricht gelten.
Grundsätzlich steht allen Schülerinnen und Schülern die Teilnahme am evangelischen Religionsunterricht offen.

Das Fach Evangelische Religion wird in allen Jahrgängen zweistündig unterrichtet. In der Oberstufe besteht die Möglichkeit das Fach als Prüfungsfach auf erhöhtem oder grundlegendem Niveau zu wählen.

Inhaltliche Zielsetzung

Der Unterricht im Fach Evangelische Religion hat das Ziel, exemplarische religiös relevante Lebenssituationen zu identifizieren und diese als Lernsituation didaktisch nutzbar zu machen. Das Kerncurriculum für Evangelische Religion berücksichtigt diese Zielsetzung und führt Leitthemen für die verschiedenen Jahrgangsstufen auf, die den Schwerpunkt im Unterricht bilden sollen. Diese Leitthemen orientieren sich an den Kompetenzbereichen Mensch, Gott, Jesus Christus, Ethik, Kirche und Kirchen und Religionen. Im Kerncurriculum aufgeführte inhaltsbezogene Kompetenzen, die auch zum langfristigen Aufbau von prozessbezogenen Kompetenzen beitragen, bestimmen, welches Wissen an die Schüler im jeweiligen Inhaltsbereich verfügen sollen.

Methodische Ausrichtung

Im evangelischen Religionsunterricht werden religiöse Kompetenzen entwickelt wie zum Beispiel religiöse Spuren und Dimensionen in der persönlichen Lebenswelt zu entdecken und mitzuteilen oder sich mit anderen (nicht-)religiösen Überzeugungen und Weltanschauungen auseinanderzusetzen. Bei dieser Aufgabe hilft die Methodenkompetenz. Die Aufgabenstellungen im Religionsunterricht bieten ein breites Spektrum methodisch vielfältiger und differenzierter Lernwege an. Beispielsweise werden durch kreative und ganzheitliche Methoden der Textarbeit die Schülerinnen und Schüler als Subjekte des Lernprozesses ernst genommen und sind aktiv gefordert, an der Gestaltung des Unterrichtsgeschehens teilzuhaben. Die Schülerinnen und Schüler üben auch das kreative Schreiben als ganzheitliches Unterrichtsverfahren, das sie mit ihren kognitiven, emotionalen und sozialen Kompetenzen fordert. Über das Erzählen biblischer Geschichten können die Erzählwelten der Bibel mit den Erzählwelten von Kindern und Jugendlichen ins Gespräch kommen. Durch den Einsatz von audiovisuellen Medien können Schülerinnen und Schüler dazu angeregt werden ihre Wahrnehmung zu schärfen, sowie sich mit den Inhalten von Filmen und eigenen Gefühlen auseinanderzusetzen.

Unterrichtsergänzende und außerschulische Aktivitäten

Das Gymnasium steht mit der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde von Bruchhausen-Vilsen in Kontakt und bietet in der Jahrgangsstufe 5/6 Exkursionen in die evangelische und katholische Kirche des Ortes an. In höheren Jahrgangsstufen werden Exkursionen in Moscheen und Synagogen im Umland durchgeführt. Zudem können zum Beispiel ein Besuch des Eineweltladens in Bruchhausen-Vilsen oder der Delme-Werkstätte in Syke in den Unterrichtsalltag integriert werden.
Über eine Fortführung der Gruppenleiterausbildung für Jugendliche ab Jahrgangsstufe 9 („JuLeiCa“), die gemeinsam mit der evangelischen Kirchengemeinde durchgeführt wird, ist die Fachschaft im Gespräch.