Schulbrücke Weimar

Acht Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Bruchhausen-Vilsen machten sich vom 13.06.2014 bis zum 20.06.2014 auf den Weg nach Weimar, um an der Schulbrücke Weimar, einem Projekt der Deutschen Nationalstiftung, zum Thema Von der Suche nach dem guten Leben – „Reichtum und Schnelligkeit ist was die Welt bewundert und wonach jeder strebt“ (Goethe) teilzunehmen. Dort trafen sie auf Jugendliche aus Meran/Italien, Prešov/Slowakei, Mönchen-Gladbach und Berlin. Nach einer von ihnen erarbeiteten Stadterkundung folgte gleich die praktische Anwendung, so dass wir in den Genuss einer abwechslungsreichen Stadtführung kamen. Am Sonntag, dem zweiten Tag des Projekts, stand der emotional schwere Besuch des Konzentrationslagers Buchenwald auf dem Programm. Im Anschluss an eine Führung über das Lagergelände hatten die Schülerinnen und Schüler den Auftrag, der Frage nachzugehen, was einerseits die SS für ein gutes Leben hielt, obwohl sie tagtäglich unsägliche Verbrechen beging, und andererseits, ob es den Häftlingen überhaupt möglich war, auch an ein gutes Leben zu glauben und darauf zu hoffen.
In den nächsten beiden Tagen ging es um das gute Leben als philosophisches Thema der Moderne. Eine Vorlesung und die Arbeit in Kleingruppen zu Texten der Weimarer Klassik gewährten uns einen spannenden Einblick auf ein Thema, das uns täglich betrifft.
Die letzten beiden Tage des Projekts nutzen die Jugendlichen, um sich dem Thema kreativ zu nähern. Die Frage nach dem guten Leben wurde eifrig in einem philosophischen Salon diskutiert, die malerische Kulisse Weimars diente dem Foto-Workshop als Ideengeber für eine künstlerische Umsetzung des Projekts, und unter der Anleitung einer Lehrerin am Bauhaus Weimar entstand eine Reihe verschiedener künstlerischer Arbeiten. Die Projektarbeit wurde schließlich noch von einer Journalismus-Gruppe begleitet, die die Ergebnisse dokumentiert und als Abschluss der Woche einen Salonabend vorbereitet hatte.
Einen weiteren Höhepunkt bildete der Besuch des Nationaltheaters, in dem sich die Teilnehmer Goethes „Faust“ in einer spektakulären Inszenierung ansahen. Damit man einen Einblick in die Ergebnisse dieser einzigartigen Woche nehmen kann, wurde ein Werkstatt-Buch zum Thema erstellt. Die Woche ist zwar schnell zu Ende gegangen, die neu geschlossenen Freundschaften werden aber bestehen bleiben.

Das Thema der Schulbrücke Weimar 2014

Das Thema der Schulbrücke Weimar 2014

Vor der Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek (Stadterkundung durch die Teilnehmer der Schulbrücke)

Vor dem Eingang des Konzentrationslagers Buchenwald

Buchenwald im Kontext der Weimarer Klassik

Die Schlossbrücke in Weimar

Alexander Kues und Bea Frömke (Jahrgang 11)

Ergebnisse der Kleingruppenarbeit zum Seminarthema

Büffet am Abschlussabend